Steibis um das Jahr 1900

steibis-swDie erste auffindbare urkundliche Nennung des Ortsnamen Steibis ist die im Leuteverzeichnis der Grafschaft Rothenfels aus dem Jahre 1451. Dort sind als Eigenleute der Grafschaft „Elss Harrerin ze Stöbin und Kräugerin“ registriert. Auf gut Deutsch bedeutet „ze Stöbin“ zu den (Leuten namens) Stöb. Für Steibis gibt es aber keinen anderen Beleg für das Vorkommen des Familiennamens Stöb als eben den von 1451, der auf Jäck Stöb deuten kann.

Steibis war und ist noch heute das Eingangstor zum größten zusammenhängenden einstigen Sennalpen- und heutigen Galtalpengebiet Bayerns. Die Erschließung dieses Alpengebiets zur Sömmerung von Milchkühen und Jungrindern von weither begann schon im zwölften Jahrhundert.

Bis ins 20. Jahrhundert blieb Steibis ein Bergbauerndorf. Dann begann nach dem Ersten Weltkrieg eine Wandlung zum Ferien- und Wintersportort, eingeleitet um das Jahr 1921 von der unternehmenden Wirtin Frau Elenore Burtscher.

1947 kam die Olympiasiegerin Christel Cranz-Borchers nach Steibis und gründete wenig später ihre Skischule.

Einige Daten und Stichworte:

steibis-sw21901 erster Telefonanschluß in Steibis
1905 Bau einer Grenzwach- und Zollaufsichtsstation
1919 elektrisches Licht in Steibis
1934 Bergrennen, weitere Rennen folgten bis in die 1970iger
1948 erster Linienverkehr zum Bahnhof Oberstaufen durch Kettenkrad und Personenschlitten. Unternehmen Johann Sohler.1950 Bau der Imbergbahn
1957 nach fünfjähriger Bauzeit Vollendung der 2,5 km langen Bergstraße Höfen-Steibis
1967 staatliche Anerkennung von Steibis zum Luftkurort
1969 Grundsteinlegung für einen Kirchenneubau
1970 am 15. November Weihe der neuen Pfarrkirche in Steibis
1971 im Mai Abbruch des alten Kirchenhauses
1973 Inbetriebnahme der Hochgratbahn
1989 im August wurde in der Au die neue Neun-Loch-Anlage des Golf-Clubs Oberstaufen-Steibis in Betrieb genommen.
2005 Bau der neuen Imbergbahn. Die Einer-Sesselbahn wurde durch eine moderne 8er – Gondelbahn ersetzt. Ebenfalls wurde in der Ski-Arena durch den Fuchkarlift eine weitere Verbindung innerhalb des Skigebiets geschaffen